Zum Vergrößern, bitte klickenZum Vergrößern, bitte klickenZum Vergrößern, bitte klickenZum Vergrößern, bitte klickenZum Vergrößern, bitte klicken  
 

WERRA

Schlagader des Werratals.

 

Die ca. 300 km lange Werra ist als rechter oder östlicher Quellfluss neben der Fulda einer von zwei Quellflüssen der Weser.

.
Die Quellen der Werra selbst  liegen in Südthüringen an der Nahtstelle von Thüringer Wald und Thüringer Schiefergebirge. Das Gewässer fließt durch Thüringen, Hessen und Niedersachsen, bildet teilweise deren Grenzen oder kreuzt diese. Bei Heldra erreicht die Werra zum zweiten Mal Hessen.

.

Entlang des Flusses ist ein Radweg – der Werratalradweg – markiert.

Daneben eignet sich die Werra auch gut zum Wasserwandern mit Booten aller Art vom Kanu bis zum Schlauchboot. Mit ihrer angenehmen Fließgeschwindigkeit trägt die Werra vorbei an zahlreichen Burgen und Schlössern, romantischen Stadtbildern, Schilfgebieten, bewaldeten Bergrücken und bis in den Fluss hineinragenden Felswänden, die sich im Wasser spiegeln. Die Wasserwanderstrecke ist mit Bootsanlegern und Umtragestellen an Wehranlagen von Themar in Südthüringen bis zur Wesermündung erschlossen.

.

Von Hann. Münden bis zur Wartburg bei Eisenach begleitet der Fernwanderweg Werra-Burgen-Steig den Fluss mit einer Thüringer und einer hessischen Strecke.

   Seite [1] [2] [3] [4] [5] [6]